Neubau eines Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) am Bahnhof Waghäusel

Stadt erhält Landeszuschuss von 860.000 Euro

Der Bahnhof in Waghäusel wird in den nächsten beiden Jahren zu einem Zentralen Omnibusbahnhof umgebaut.

„Nach der Programmanmeldung im Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) Baden-Württemberg vom Oktober 2018 für den Neubau eines Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Bahnhof Waghäusel unter Erweiterung der Park+Ride Anlage, die Errichtung einer zugangskontrollierten Bike+Ride Sammelschließanlage sowie den Neubau einer Sanitäranlage mit geschätzten Baukosten von ca. 1.600.000 € konnte die Stadt Waghäusel zum 22.12.2021 nunmehr den lange erhofften Bewilligungsbescheid mit einer Fördersumme von ca. 860.000 € in Empfang nehmen“, freut sich Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler.
Neben fünf barrierefreien Bushaltepunkten mit Witterungsschutz und dynamischer Fahrgastinformation, werden 60 zusätzliche P+R Stellplätze mit Behinderten-, Ladesäulen-, Carsharing- und Kurzzeitparkplätzen, eine barrierefreie, öffentliche WC-Anlage, 278 Fahrradabstellplätze sowie 48 Fahrradabstellplätze in einer Sammelschließanlage errichtet.
Der Bahnhof Waghäusel hat sich in den letzten Jahren zu einem Knotenpunkt im öffentlichen Personennahverkehr und Individualverkehr entwickelt. Ursprünglich als reine Bahnhaltestation konzipiert, treffen sich hier mittlerweile verschiedenste Mobilitätsformen mit Schnittpunkt zweier Verkehrsverbünde. Die Regionalbahnlinie RB2 verbindet Waghäusel mit den Oberzentren Karlsruhe und Mannheim, was die Große Kreisstadt zu einem beliebten Wohnort für Berufspendler macht. Künftig wird die Strecke Mannheim-Karlsruhe in die S-Bahn-Verbindung Rhein-Neckar eingebunden, wodurch die Frequentierung nochmals deutlich steigen wird.
„Die zunehmende Bedeutung des Bahnhofes Waghäusel als Umsteigestelle erfordert nach der kürzlich erfolgten barrierefreien Erschließung der Gleisanlage zwingend eine Erweiterung der bestehenden Kapazitäten mit barrierefreien Bushaltestellen“, so der zum Jahreswechsel aus dem Dienst ausgeschiedene ehemalige Leiter des Fachbereichs „Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Umwelt und Verkehr“ Mario Herberger. Herberger hatte sich in letzten Jahren intensiv mit dieser Baumaßnahme beschäftig und freut sich nun sehr darüber, dass der Startschuss für den Neubau nun bald erfolgen kann.
Zwischenzeitlich wurde die Erneuerung der Bike+Ride Anlage und die Errichtung einer Sammelschließanlage aus diesem Fördertopf herausgelöst, kann jedoch über eine aktuelle Bundesförderung separat gefördert werden. Somit verbleibt der Stadt Waghäusel nach Erhalt dieser zusätzlichen Förderung ein Eigenanteil von ca. 40% für die Umsetzung der Gesamtmaßnahme.
Wie das Bauamt der Stadt Waghäusel mitteilt, wird das Vorhaben in zwei Bauabschnitten umgesetzt. Im Jahr 2022 wird zunächst die Erweiterung der P+R Anlage und die Errichtung der Sammelschließanlage, sowie die Erneuerung der vorhandenen Fahrradabstellplätze erfolgen. Im Jahr 2023 soll dann der Neubau des Zentralen Omnibusbahnhofes mit WC-Anlage entstehen.

Kontakt

Stadt Waghäusel
Gymnasiumstraße 1
68753 Waghäusel
E-Mail E-Mail senden
Telefon 07254 / 207 - 0
Fax 07254 / 207 - 2230